Generische Inhalte

Teaser Inhalte

... Karriereportal

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte

Unterinhalte

Veranstaltungen

15.11.2017
Fachtag „BLICKWINKEL – Autismus Blick für Blick“

Im Arbeitsalltag und Zusammenleben mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) stößt man immer wieder an seine Grenzen. Beim Fachtag „BLICKWINKEL – Autismus Blick für Blick“ wird das Thema Autismus aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Neben der gesellschaftlichen Meinung, der systemischen Betrachtung der Familie und des medizinischen Blickwinkels, wird ein EinBlick sowohl in die Theorie als auch in die Praxis gegeben. Darüber hinaus wird die Erlebniswelt eines Menschen mit ASS thematisiert. Der Fachtag ist in einem rotierenden System angelegt. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit in fünf unterschiedliche Perspektiven zum Thema Autismus EinBlick zu erhalten, um letztendlich seinen eigenen Blickwinkel zu entwickeln bzw. zu überdenken. Dieser Fachtag richtet sich primär an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behindertenhilfe. Angehörige, gesetzliche Betreuer sowie am Thema Interessierte sind ebenfalls herzlich eingeladen.
» mehr

Onlineshop

Wandkreuz "Modern Art" Ahorn
Modern gestaltetes Wandkreuz für Ihr Zuhause.

Modern gestaltetes Wandkreuz für Ihr Zuhause.

» mehr
Facebook Familienratgeber

Familienratgeber.de

Hilfe in Ihrer Nähe

In der Adressdatenbank auf Familienratgeber.de finden Sie Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.


Förderstätte


Hallo ich bin der Dieter! Das Besondere ist: Ich wohne nicht in Maria Bildhausen, sondern in einem anderen Wohnheim. Ich werde täglich mit dem Bus nach Bildhausen gefahren und am Nachmittag wieder abgeholt. In der Förderstätte nehme ich auch mein Mittagessen ein.

2003 wechselte ich aus gesundheitlichen Gründen von der Werkstatt für behinderte Menschen in die Förderstätte.

Der Förderstättentag gestaltet sich überwiegend nach meinen Wünschen und Bedürfnissen, hier geht es mir richtig gut.

Ich kenne den klaren Tagesablauf, kann an der Glockenpressmaschine arbeiten, aus der WfbM Materialien holen, dort treffe ich auch meine früheren Arbeitskollegen. Ich kann Papier knüllen, Perlen auffädeln, mit ins Schwimmbad gehen, mit den anderen Snoezelen, spazieren laufen, und vieles mehr.


Meine Gruppe Regenbogen ist mit noch fünf Besuchern für mich übersichtlich und überschaubar. Sehr gut gefällt mir, das meistens immer die gleichen Betreuer in meiner Gruppe sind, so muss ich mich nicht immer auf Neue einstellen, die Betreuer wissen auch gut mit mir umzugehen, sie erkennen anhand von meinem Verhalten, meiner Mimik und Gesten was ich möchte oder wie es mir geht.

Das finde ich sehr wichtig.