Generische Inhalte

Teaser Inhalte

... Karriereportal

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte

Unterinhalte

Onlineshop

Geldgeschenk -Wunschstern gold-
Verpacken Sie Ihren Geldschein mit unseren schönen Geldgeschenk-Anhänger.

Verpacken Sie Ihren Geldschein mit unseren schönen Geldgeschenk-Anhänger.

» mehr
Facebook Familienratgeber

Familienratgeber.de

Hilfe in Ihrer Nähe

In der Adressdatenbank auf Familienratgeber.de finden Sie Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.



Hallo, ich bin der Denny,

ich möchte euch gerne meine Wohngruppe Konrad vorstellen, auf der ich seit 12 Jahren bin.

 Von Montag bis Freitag arbeite ich in der WfbM – dort esse ich auch zu Mittag. Am Nachmittag komme ich zurück in unsere Wohngruppe. Dann kann ich den Feierabend genießen! Im Eingangsbereich der Gruppe haben wir eine Infotafel, auf der alle interessanten Aktionen in und um Maria Bildhausen ausgehängt sind. Im Sommer fahre ich gerne mit dem Kettcar durch Bildhausen – da treffe ich dann immer wieder Freunde von anderen Gruppen.

 

Ich ruhe mich beim Musik hören auf unserem Balkon aus. Meine Lieblingsmusik ist Techno und Hard-Rock. Besonders gerne helfe ich in der Küche beim Kochen und Backen. Wir backen jede Woche einen Kuchen und am Samstag kochen wir auch selbst.

Ich habe noch eine ganz wichtige Aufgabe: ich bin Ministrant in Maria Bildhausen! Zusammen mit weiteren 12 Ministranten wechseln wir uns bei den Gottesdiensten ab.
 
   Es ist hier sehr schön - mir gefällt es sehr gut!
 
 
 
 
 

Ich heiße Margarethe Monika Merz

 
und wohne seit sieben Jahren in der Gruppe Anna mit elf anderen Frauen. Zum Frühstück esse ich am liebsten Honigbrot und trinke Kaffee.

Mit meinem Elektrostuhl fahre ich nach dem Frühstück in Begleitung eines Mitarbeiters in die Förderstätte. Dort bastle ich gerne Karten, die ich dann an Bekannte verschicke. Ich gehe auch gerne mit zum Snoezelen und mache beim Singkreis mit. Man trifft dort auch andere Bewohner.

Um die Mittagszeit werde ich dann wieder auf die Wohngruppe begleitet. Dort gibt es dann Mittagessen. Meine Gabel hat einen dickeren Griff, damit ich sie besser halten kann. Wenn ich mal nicht zurechtkomme, hilft mir jemand. Mit einem Strohhalm kann ich selbst trinken.
 
Bei schönem Wetter sitze ich gerne auf der Terrasse.

Um drei Uhr gibt es Kaffee und nach dem Abendessen schaue ich gerne mal Fernsehen oder singe mit einer Betreuerin Lieder der Beatles oder der Spider Murphy Gang von denen ich den Text auswendig kann.

Nach dem Abendessen werde ich gewaschen und will dann auch ins Bett gehen. Mir gefällt es gut auf der Gruppe und ich möchte gerne hier bleiben.
 
 


 

Hi, ich bin der Sebastian

 

Nach meiner Schulzeit bin ich von zu Hause ausgezogen.
Ich lebe jetzt mit weiteren sechs jungen Frauen und Männern in der Wohngruppe Veronika (Haus Dominikus).
 
Jeder von uns hat sein eigenes Zimmer, weil es wichtig ist, sich auch mal in Ruhe zurückziehen zu können. Ich zum Beispiel liebe Musik und schaukle dabei ziemlich wild in meiner Hängematte. Mein Betreuer hat sich einiges einfallen lassen müssen, damit ich hier in Sicherheit leben kann. Bei uns ist nämlich manchmal ganz schön was los!!!
 

Cool finde ich auch unseren Snoezelenraum, mein Sprudelbad und den Garten. Am Vormittag besuche ich die Förderstätte, wo ich konzentriert kleine Aufgaben erledigen kann.

Gerne und regelmäßig besuche ich meine Eltern, die sich freuen, dass ich mich in meinem neuen Zuhause so wohl fühle.
 
 

Seniorenstätte

 

Hallo ich bin der Herr Storch,

ich besuche die Seniorenstätte und finde darin viele Aufgaben und Abwechslung meinen neuen Lebensabschnitt sinnvoll zu gestalten.

Es wird Sorge getragen das ich mich gut etabliere, damit für mich der Wechsel in den Ruhestand nach meinen Bedürfnissen und Fähigkeiten gestaltet werden kann. Es wird besonderer Wert auf die Wahrung meiner Persönlichkeit gelegt, und in diesem Sinne werde ich begleitet und unterstützt, um die verschiedensten Lebenssituationen zu bewältigen.

 
 

Die Seniorenstätte hat für mich eine wichtige Bedeutung um neue Freunde und Bezugspersonen zu finden. Ich habe viele Möglichkeiten den Tag nach meinen Bedürfnissen und Neigungen auszufüllen und mich einzubringen.

Es gibt viele Angebote wie Gymnastik, Backen, Spaziergänge, religiöse Angebote, Ausflüge, Gespräche, Zeitung lesen…

Trotz vieler Schwierigkeiten und Einschränkungen im Prozess meines Älterwerdens habe ich genügend Spielraum die Lebensphase abwechslungsreich zu gestalten.